Gedanken eines Informatikers, Mathematikers und Lehrers.

22.07.2005

1.0

Es ist geschafft. Meine letzte grosse Pruefung im Hauptstudium (neben dem Diplom) fuer Graphische Systeme und Betriebssysteme bei Prof. Heinreich Müller (siehe Foto rechts) liegt hinter mir. Note: 1.0 – jaja, ich weiss, bin ja nen Streber, haenge die ganze Zeit nur ueber meinen Buechern und trage zu allem Ueberfluss auch noch eine Brille.

Fuer alle, die sich dennoch fuer Graphische Systeme – oder wie es jetzt heisst: Mensch-Maschine-Interaktion – interessieren, folgt nun eine kleine Auflistung (manche nennen das wohl gewagt ein Pruefungsprotokoll) meiner Pruefungsthemen. Die Links fuehren jeweils zu Artikeln ueber die Themen bei wikipedia.de». Vielleicht kann ja der ein oder andere daraus einen Nutzen ziehen – vielleicht moechte ich mich in einigen Jahren auch nur nochmal daran erinnern, was ich damals Tolles wusste.

  • Graphische Systeme
    • Verdecktungsberechnung»: Welche Verfahren gibt es? (Z-Buffer», Brute Force, Painters Algorithmus», Newell-Newell und Sancha, Binay Space Partition», Warnock)
    • Binary Space Partition anhand eines kleinen Beispiel erklaeren, Laufzeit betrachten, maximal entstehende Baumgroesse abschaetzen.
    • Radiosity»: Strahlungsgleichung» aufschreiben und erklaeren, Formfaktoren» erklaeren, Progressive Refinement anhand der Reihenentwicklung erklaeren, effiziente Verfahren wie Halbwuerfel- (diese sogar recht genau) und Halbkugelapproximation erklaeren.
    • Farbreduktion mittles Farbtabellen» erklaeren, Gewinnung der Farben durch Floyd-Steinberg Fehlerdiffusion erlaeutern (stand nicht im Skript, musste ich so draufkommen), Floyd-Steinberg fuer Monochrombilder erklaeren.
    • insbesondere also erstaunlicherweise weder etwas zu B-Splines-» noch zu Bezierkurven» oder -flaechen.
  • Betriebssysteme

Die Mindmap zur Prüfung

Zu allem Überfluss gibt es auch noch eine kleine Mindmap» zu den beiden Themengebieten. Vielleicht kann man auf diese Weise ja eine kleine Uebersicht ueber das gesamte Gebiet bekommen. Wer freemind» besitzt, kann sich die entsprechenden Dateien (GSBS.mm», GS.mm» und BS.mm») sogar runterladen, weiterbearbeiten, daran erfreuen und alle tollen Dinge damit anstellen, die einem einfallen.

Karteikarten

Bei flickr.com» habe ich die Karteikarten, die ich zum Lernen benutzt habe, hinterlegt. Vielleicht koennen sie ja auch fuer den ein oder anderen ein Hilfe sein – wenngleich sie jedoch eine sehr subjektive Darstellung der Dinge sind, gerade so formuliert, dass ich sie mir gut merken konnte. Ein Blick darauf kann aber wohl auf jeden Fall nicht schaden.

Kommentare:

  1. Anonym11:35

    Hört sich ja trivial an!

    AntwortenLöschen
  2. Vorsicht! Nichts ist so trivial, wie es aussieht. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Brandywine Fan09:55

    Was hattest du in DAP 1? :)

    AntwortenLöschen
  4. Wow ein Fan. :) DAP 1 hatte ich nicht, da ich noch nach der DPO 95 (oder war es 96?) studiere. Da hatte ich einen Teil von DAP 1 in einer anderen Vorlesung (Theorie der Programmiersprachen), die ich zusammen mit Effiziente Algorithmen abgelegt habe und dort ebenfall eine 1.0 bekommen habe. :)

    PS
    Bald kommen wieder neue Folgen von B&B und auch ein Adventure ist in Planung. :)

    AntwortenLöschen